Menstruationstasse – Für “die Tage” der Frau

Als Mutter zweier Kinder, die nun schon seit fast zwei Jahrzehnten wie jede andere Frau ihre Tage bekommt, müsste man meinen, ich hätte bis dato so ziemlich alles an Hygieneprodukten für die Zeit der Periode gesehen. Viele Frauen benutzen während ihrer Periode am liebsten Tampons. Sie sind klein, hygienisch und jederzeit in der Handtasche zu verstauen. Vor allem aber sind sie während der Blutung unauffällig. Andere Frauen ziehen Damenbinden den Tampons aus verschiedensten Gründen vor. Das Einführen eines Fremdkörpers und die veränderte Intimflora ist für viele Mädchen und Frauen ein Grund gegen die Benutzung von Tampons.

Menstruationstasse

Nun bin ich kürzlich im Internet über Menstruationstassen gestolpert. Firmen wie Meluna, Ladycup oder Lunette bieten mit Menstruationstassen schon seit geraumer Zeit eine Möglichkeit mit einer Art Tasse die Regelblutung direkt im Körper aufzufangen ohne die natürliche Vaginalflora zu verändern. Sie vereint viele positive Eigenschaften von Tampons oder Binden. Statt aber die Blutung wie Tampons oder Binden aufzusaugen, speichern Menstruationstassen bis zu 30ml Flüssigkeit, die dann beim Gang zur Toilette entleert werden kann.

Material

Die meisten Menstruationstassen werden aus medizinischem Silikon (z.B. Ladycup, Lunette) hergestellt. Auch Latex wird für die Herstellung vieler Menstruationstassen (wie MeLuna) genutzt, ist aufgrund häufiger Latex-Allergien aber nicht für jede Trägerin eine passende Möglichkeit. Die Größe der Menstruationstasse ist abhängig von der Trägerin selbst und eventuell vorangegangenen Schwangerschaften.

Anwendung

Die Menstruationstasse soll die Regelblutung direkt in der Scheide auffangen. Um dies zu erreichen, muss sie zusammengefaltet eingeführt werden. Um einen optimalen Sitz zu unterstützen, sollte die Tasse dann im besten Fall noch einmal etwas gedreht werden, damit sie sich an allen Stellen richtig entfaltet. Um die Menstruationstasse für das Entleeren zu Entnehmen sind am oberen Rand der Tasse einige Löcher vorgesehen, um den Unterdruck (der die Menstruationstasse im Inneren fest sitzen lässt) zu lösen. Einmal eingeführt sollte sie bei der Anwendung nicht zu spüren sein.

Vorteile der Menstruationstasse

Die Menstruationstasse hat gegenüber Tampons und Binden drei Vorteile:

  • Ökologisch
    Sowohl Tampons, als auch Binden haben stets eines zur Folge: Abfall. Menstruationstassen hingegen sind lange Zeit nutzbar. Während wenige Produkte für eine monatliche Nutzung hergestellt werden, haben die meisten Menstruationstassen eine vom Hersteller angegebene Nutzungsdauer von 10 Jahren.
  • Kosten
    Bei der Verwendung von Menstruationstassen fallen lediglich einmalige Kosten für die Anschaffung an. Diese liegen meist zwischen 15 Euro (Latex-Produkte wie MeLuna) und 25 Euro (für medizinisches Silikon wie bei Ladycup oder Lunette).
  • gesunde Vaginalflora
    Für viele Frauen ausschlaggebender Punkt eine Menstruationstasse zu verwenden ist die eigene Körpergesundheit. Die Menstruationstasse trocknet die Scheide nicht aus, kann daher schon vor dem Eintreten der Blutung verwendet werden. Die glatte Oberfläche von medizinischem Silikon schädigt die Vaginalflora weit weniger als bei der Nutzung von Tampons. Körperbelastende Stoffe, wie sie in Tampons verwendet werden, sind im Material der Menstruationstassen nicht zu finden. Auch Bakterien finden auf der Oberfläche der Tasse kaum Halt.

Nachteile der Menstruationstasse


Einziger Nachteil der Menstruationstassen ist die Verwendung bzw. Handhabung selbst. Die zuvor eingeführte Menstruationstasse zu entfernen, den Sitz zu kontrollieren oder zu reinigen ist für viele Frauen eine große Überwindung. Gerade in Gemeinschaftseinrichtungen oder öffentlichen Toiletten, in denen die Waschbecken häufig nicht separat liegen ist die Überwindung groß die Tasse zu spülen. Um dieser Situation aus dem Weg zu gehen reicht es auch die Tasse gelegentlich nur mit Toilettenpapier auszuwischen. Auch möglich: Stets eine Wasserflasche bei sich tragen um die Kappe direkt in der Toilette aus zu spülen.

Fazit

Die Menstruationstasse gibt es bereits 80 Jahren. Dennoch ist sie nach wie vor ein Nischenprodukt. Die Anwendung benötigt einige Überwindung, ist dann aber sicherlich ähnlich alltäglich wie das Wechseln von Binden oder Tampons. Eine schöne Alternative für experimentierfreudige Frauen, die auf lange Sicht sowohl sehr umweltfreundlich als auch besonders kostengünstig ist.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)

Noch kein Kommentar vorhanden

Hinterlasse ein Kommentar

Nach oben